Die Wikipedia feiert ihr 20-jähriges Bestehen - und das OlsbergWiki sein 10-Jähriges Jubiläum!

Beides begleiten wir mit zwei Online-Vorträgen: "Wikipedia: hinter den Kulissen" am Donnerstag, den 1. April um 20 Uhr, sowie eine Woche später, am 8. April "OlsbergWiki/SauerlandWiki: freie Informationsplattform und lebendiges Heimatgedächtnis im Internet". Weitere Informationen zu den Vorträgen bei Bigge-Online.

Grimme-Denkmal

Aus OlsbergWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Grimme Denkmal Weihnachten 2011

Das Grimmedenkmal bildet den Dorfmittelpunkt und ist Treffpunkt für so manche Veranstaltung. Wo könnten die Festzüge an den Schützenfesttagen besser beginnen, als mit einem Platzkonzert am Grimmedenkmal. Der Sportverein veranstaltet an den Sportfesten eine „Grimmestaffel“ die zwei mal am Grimmedenkmal vorbei führt. Einige Vereine und so manche Wandergruppe benutzt die Kulisse des Grimmedenkmal für Gruppenfotos.Das alljährlich stattfindende Dorfsingen des Männergesangvereins wird hier veranstaltet. Der SGV und so manche private Wanderung beginnen am Grimmedenkmal. Die SGV „Hauptwanderstrecke X27“ von Stadt Olsberg nach Altenhundem führt am Grimmedenkmal und am Grimmehaus vorbei und trägt somit den Namen „Friedrich-Wilhelm-Grimme-Weg“.

Zentralteil des Grimme Denkmals mit Büste des Heimatdichters und Gedenktafel


Eben ein zentraler Punkt im Grimmedorf.


Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schon ein Jahr nach dem Tod des Sauerländer Heimatdichter’s Friederich Wilhelm Grimme war der Plan ein Denkmal zu errichten im Gespräch. Verschiedene Standorte wurden besprochen. Genannt werden: „Der Borberg zwischen Brilon und Olsberg, die Hillerkhöhe zwischen Ruhr- und Negertal, sowie der Platz in der Dorfmitte von Assinghausen,“ dieser wurde als der geeigneteste angesehen. Im Jahre 1907 wurde in seinem geliebten Heimatdorf das Grimmedenkmal errichtet. Zu dessen Einweihung am 15. September 1907 Tausende von Sauerländern von nah und fern herbeigeeilt waren.

Aus Amerika schickte Baßmes Willem aus Berlar ihm folgendes Gedicht:


„Füär’t Grimme-Denkmohl te Asenkusen.“

„Säu lange beym Hoolten näu „Spriekeln un Spöne“ flaiget,


Säu lange näu Windbuile "Lank un twaiß düart Land" laiget, Säu lange näu „Gehannes Fuilbaum“ met der Arbet knäwelt, Un usse Blagen näu „Grain Tuig“ gnäwelt, Säu lange näu de äine un de andere „Spargitzen“ vertellet, Un de Märtsdrosel imme Singen iähren Mann stellet, Säu lange näu Plattduitsk in Ehren blit, Säu lange vergiärte vey ussen läiwen Grimme nit!“


  • 1907: Bau des Grimmedenkmals
  • 15.09.1907: Einweihung Grimmedenkmal
  • 27.08.1927: Große Grimmefeier des Sauerländer Heimatbundes am Grimmedenkmal zur Erinnerung an Grimmes 100. Geburtstag.
  • 1937: Gedenkfeier zum 50. Todestags am Grimmedenkmal mit anschließender Eröffnungdes Grimmemuseums im Grimmehaus.
  • 1953: Einweihung des umgestaltetem Grimmedenkmals.
  • 15.09.2007: 100 Jahre Grimmedenkmal mit Übergabe des Denkmals mit dem Grundstücks vom LWL an die Stadt Olsberg.


Grimme-Denkmal
Die Karte wird geladen …